Das verordnete Geschlecht. Zwangsoperationen von Intersexuellen in Deutschland.

Eines von 2000 Kindern wird ohne eindeutige Geschlechtsmerkmale geboren.
Während die Beschneidungsdebatte zu heftigstem medialen Aufruhr führte werden in Deutschland nach wie vor – unter weitgehendem Desinteresse der Öffentlichkeit – schwerwiegende und irreversible chirurgische Eingriffe an den Genitalien dieser Kleinkinder vorgenommen, um sie einem der beiden offiziell anerkannten Geschlechter anzupassen.
Oliver Tolmein wird über die rechtlichen und politischen Hintergründe sowie die teils gravierenden Folgen dieser Eingriffe informieren.

mit RA Dr. Oliver Tolmein (Kanzlei Menschen und Rechte, HH)
Mi 24.04.13, 19 Uhr, Rechtshaus Uni Hamburg

Weiterlesen